Ob mit Bus oder Bahn oder Flugzeug scheißegal …

… EINTRACHT FRANKFURT INTERNATIONAL! Oder zur Not auch mit dem Auto, und wenn´s sein muss die ganze Nacht durch, quer durch Deutschland, Frankreich bis nach Katalonien und dahin, wo der ganz, ganz große Fußball zu Hause ist. BARCA – Camp Nou – Kindheitsträume … – nun können sie gelebt werden!

Dass unsere Eintracht dort mal ein Pflichtspiel austragen darf – unglaublich! Und viele Fans machen sich nun auf den Weg nach Spanien, um das Auswärtsspiel zu feiern, mit oder ohne Eintrittskarte, im oder vor dem Stadion: Eintracht Frankfurt International. Legendär wird´s in jedem Fall, egal, wie das Ding auch ausgehen mag.

Das dachte sich auch TSV-Sportler Andi Neitzel, Volleyballer und einstiger SG- und Dynamo-Fußballer, und setzte seinen Plan in die Tat um. Zusammen mit Sohn Magnus, Volleyball-Kumpel Jörg Krause aus Eisenach und dessen Neffen Julius Fleischer ging´s die Nacht hindurch mit dem Auto ca. 1500 Kilometer nach Süd-Westen, um heute Morgen in der nordspanischen Millionenstadt einzutreffen.

Geschafft! Rechtzeitig zum Kaffee in Barcelona.

Bei einer zuvor gebuchten Stadion-Führung besichtigten sie bereits den Schauplatz des morgigen Viertelfinalspiels. Im dann knapp 100.000 Zuschauer fassenden Camp Nou schallte ihnen heute aus einer kleinen Box vertrauter Chorgesang entgegen: Andere Eintracht-Fans hatten den Polizeichor mitgebracht und ließen “Im Herzen von Europa” erklingen. Das ist natürlich auch ein guter Ort für Erinnerungsfotos, die man noch den Enkeln zeigen kann:

Andi und Magnus im Camp Nou

Die Grüße gehen in die Heimat, auch an die zu Hause gebliebenen Kollegen vom Eintracht Fan-Club Grenzadler Herleshausen, die morgen vor den Bildschirmen die Daumen drücken werden. Auch in der Werra-Rundschau wird ein schöner Bericht über die Tour der vier Nordhessen/Thüringer erscheinen, auf den wir dann natürlich hinweisen werden. Und vielleicht schickt Andi ja noch das eine oder andere Bild vom Hessentag in Katalonien …

Grüße auch an die Volleyballer in der Heimat – (v.l.) Jörg Krause, Andreas Neitzel, Magnus Neitzel und Julius Fleischer.

Und so ist der aktuelle Spielstand der Partie nach Abpfiff des Hinspiels vor einer Woche:

Final Score: 1:1 (Foto: awy)
Zu Beginn des Hinspiels im Waldstadion – eine magische Nacht … (Foto: Felix Berger)
Das Innenleben der Choreo zu Ehren von Jürgen Grabowski. (Foto: awy)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: