Dart: Nächste Aufholjagd perfekt: 6:6 nach 2:6!

TSV I gegen HAD Cornberg 3

Am Sonntagnachmittag kam es für den TSV I im Ratskeller Herleshausen zur letzten Partie des Jahres. Das Hinspiel in Cornberg konnte man mit 7:5 gewinnen, weshalb man schon vor dem Spiel guter Dinge war. Wie in jeder Begegnung entschied sich Teamchef René Gonnermann auch diesmal dafür, dass Sascha Biehl als einziger Spieler zwei Einzel spielen sollte. Nicht verwunderlich, da er weiterhin die Nummer 1 der Spielerrangliste ist.

Die ersten beiden Partien bestritten auch gleich mal die beiden gerade erwähnten Spieler.
Sascha lag im ersten Leg zwar etwas zurück, doch konnte aufgrund der Doppelprobleme des Gegner zu Beginn des Matches über die Doppel 1 zum 1:0 checken. Sein Gegner ließ sich davon jedoch nicht aus der Bahn bringen und spielte weiterhin sehr gute Darts. Ab dem 2. Leg (leider) auch auf die Doppelfelder, weshalb er Sascha, der trotzdem ein gutes Match spielte, etwas überlegen war und ihn mit 1:2 aus Herleshäuser Sicht bezwang. Gleichzeitig hatte „Gonne“ mit seinem Gegner wenig Probleme. Er spielte souverän und gab seinem Gegner keinen Dart auf das Doppel – 1:1-Ausgleich in Sets.

Im 3. Spiel kam es zum ersten Highlight des Abends. C. Bachmann vom HAD 3 konnte mit seinen ersten drei Darts direkt mal eine 180 ins Board werfen, wodurch er Stefan Meister auf Abstand hielt. Dies tat der Akteur der Cornberger das gesamte Match über, wodurch er Stefan, dem man keinen Vorwurf machen kann, mit 2:0 besiegte und Cornberg in Führung brachte.

Anton Braun, der nach kurzer Krankheit wieder ins Team gerückt war, wollte an seine Topleistung der letzten Partien anknüpfen. Im Grunde tat er das auch, doch auch hier tauchten wieder einige Probleme auf Doppel auf, die schließlich dazu führten, dass Anton seit langem mal wieder ein Match verlor. 1:3 für Cornberg.

Sascha Biehl war wieder an der Reihe. Diesmal zeigte er auch, weshalb gerade er zwei Einzel spielen sollte. Er schlug seinen Gegner souverän mit 2:0 und brachte den TSV I wieder auf ein Set heran.

Doch als man gerade wieder etwas rangekommen war, schlug die Sternstunde für den HAD aus Cornberg. Vor allem auf die Doppel, die im Darts eben den wichtigsten Part darstellen. In Spiel 6 bekam Christian Genau die zweite 180 der Cornberger an diesem Abend um die Ohren geworfen. Auch er spielte kein schlechtes Match, doch P. Graf aus Cornberg war einfach zu stark an diesem Abend, weshalb er verdient mit 2:0 gewann.

Auch der Gegner von Tim Biehl hatte ein glückliches Händchen für die Doppelfelder. Obwohl Tim das erste Leg dominierte und noch 40 Punkte Rest hatte, konnte sein Gegner das nächste Highlight des Abends setzen – ein Checkout von 101 Punkten. Unglücklich für Tim, da er bis dahin sehr unaufgeregt und gut spielte. Nach diesem Nackenschlag war er allerdings etwas aus der Bahn geworfen. Die Chancen zum 1:1 in Legs waren zwar da, doch auch diesmal konnte C. Wagner vom HAD den Dart schneller im Doppel versenken.

Im letzten Einzel spielte Kevin Deist gegen den an diesem Abend stärksten Cornberger C. Bachmann. Der Spieler des HAD 3 knüpfte an seine Leistung der ersten Partie an und bezwang „Doggie“ mit 2:0, wodurch er den 6. Punkt und damit das Unentschieden für Cornberg sicherte.

Die Enttäuschung war auf jeden Fall da, da man vor dem Spiel fest mit einem Sieg geplant hatte, vor allem nach dem Kantersieg von letzter Woche (siehe Bericht vom 04.12.2021). Um etwas Zählbares im Ratskeller zu behalten, musste der TSV nun alle Doppel gewinnen. Keine einfache Aufgabe, welche auch im Aufstellen der Doppel gelöst werden muss. Der Teamchef nahm das Zepter selbst in die Hand und setzte sich auf zwei Doppelpaarungen. Durch sein souveränes Einzel hatte er auch alles Recht dazu.

Gleich im ersten Doppel des Abends stellte er unter Beweis, dass seine selbstbewusste Entscheidung die richtige war. Zusammen mit Stefan Meister ging das erste Doppel hochverdient mit 2:0 an den TSV. Der erste Schritt der Aufholjagd war also getan.

Doppel Nummer 2 vereinigte wieder das Traumduo aus Wommen, welches aus Anton Braun und Tim Biehl besteht. Von ihren gemeinsamen Doppelpartien konnten sie bisher alle gewinnen. Das daraus resultierende Selbstvertrauen trug vermutlich auch maßgeblich dazu bei, dass sie ihr Doppel trotz riesiger Nervosität und einem mäßigen Spiel mit 2:1 gewinnen konnten. Am Ende war es Anton, der auf der Doppel 2 zum 4:6 checken konnte. Zwei Siege mussten noch her, um die Niederlage zu vermeiden.

In Spiel 11 und gleichzeitig dem dritten Doppel des Abends wurden Christian Genau und René Gonnermann herausgefordert. Auch sie wussten, dass ein Sieg her muss. Doch mit jedem Schritt, den man näher am Remis war, wurde der Druck umso größer. Vor allem Gonne konnte weiter sehr gute Darts ins Board bringen. Er war es auch, der das erste Leg über die Doppel 16 auscheckte. Es war ein Auf und Ab, da beide Mannschaften auf absoluter Augenhöhe unterwegs waren. Jede höher Aufnahme wurde von den Mitspielern und Fans gefeiert. Doch Cornberg kam nochmal ran – 1:1 in Legs. Es kam also zum Decider (Entscheidungsleg) – Spannung pur. Auch im letzten Leg dieses Matches war es sehr eng. Doch glücklicherweise war das kleine Quäntchen Glück auf Seiten des TSV. Wieder einmal konnte Gonne das Leg beenden, womit er seine starke Leistung an diesem Abend krönte. 5:6!

Letztes Spiel, wichtigstes Spiel des Abends. Sascha Biehl und Kevin Deist waren nun für die perfekte Aufholjagd verantwortlich. Im Gegensatz zu seinem Einzel konnte Kevin Deist sehr viele Punkte erzielen, wodurch er dem auf die Doppelfelder starken Sascha Biehl nur noch das Checkout zurecht legen musste. Dieser blieb eiskalt und brachte den TSV in Führung. Ein einziges Leg trennte der TSV I vom Unentschieden, welches nach den Einzeln unerreichbar schien. Doch dann ein kurzer Rückschlag – 1:1 Ausgleich im letzten Match. Der Druck stieg ins Unermessliche. Doch die beiden Spieler aus Renda blieben cool. Als wäre es das Normalste der Welt, spielten sie diese allerletzten entscheidenden 501 Punkte souverän nach unten und perfektionierten die Aufholjagd. 6:6 nach 2:6-Rückstand!

Fazit:

Ein Spiel auf absoluter Augenhöhe beendet das Jahr für den TSV I sehr ehrwürdig. Für solche Spiele betreibt man diesen Sport, welcher von Spannung und Drucksituationen lebt! Die Cornberger setzten mit zwei 180ern und einem Highfinish drei Dicke Ausrufezeichen und spielten sehr stark. Doch durch die phänomenale Moral unserer Ersten wurde das Blatt gewendet. Wieder einmal stellten sie unter Beweis, dass die Doppelpartien ihre große Stärke sind.

Wie schon erwähnt, war dieses Spiel das letzte im Jahr 2021. Auch die 2. Mannschaft hatte an diesem Tag ihr letztes Spiel in Sontra (siehe Bericht des TSV II gegen Husarendarter 4).

Sobald es nähere Informationen zu den ersten Spielen in 2022 gibt, werden wir auf Facebook und Instagram sowie auf dieser Homepage darauf hinweisen.

Bis dahin wünscht die Dartabteilung allen Mitgliedern und Interessierten des TSV Herleshausen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

TSV I beim Spiel gegen Cornberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: