Fußball: Jugend-Pokalspiele stehen an – *aktualisiert …

Am morgigen Mittwoch, 27.4.22, sind drei H/N/U-Jugendmannschaften an Pokalspielen beteiligt. Alle drei haben Heimrecht. Gut, dass unsere Spielgemeinschaft aus drei Vereinen besteht und über drei geeignete Sportplätze verfügt. Und bei der C-Jugend gibt´s ja sogar noch einen Vierten, nämlich Netra.

Aktualisiert – 27.4.22:

Alle drei Mannschaften haben zwei Dinge gemeinsam: sie haben jeweils zwei eigene Treffer geschossen, aber leider noch mehr Gegentore kassiert und sind somit ausgeschieden. Das ist Fußball.

18.30 Uhr in Herleshausen
E-Jugend
H/N/U – JSG Waldkappel
2:3

18.30 Uhr in Nesselröden
C-Jugend
H/N/U/N – SV 07 Eschwege
2:12

18.30 Uhr in Ulfen
D-Jugend
H/N/U – TSV Netra
2:4

Bei besten Bedingungen in Ulfen – ein dickes Dankeschön an Opa Horst Gerlach für den Platzaufbau – sah das Viertelfinale mit Netra am Ende einen verdienten Sieger. Die Mannschaft von Kristina Larbig-May agierte kämpferisch stark aus einer stabilen Abwehr, um über Konter eiskalt die Tore zu erzielen. Die 1:0-Führung durch Nils Roßbach konnte Levian Stegmann mit einem schönen Linksschuss noch ausgleichen, ehe Hannes Achler den 2:1-Halbzeitstand markierte.

Nach dem Wechsel verstärkte H/N/U den Druck, kam zu guten Angriffen und erhielt nach einem Foul an den quirligen Manuel Berger sogar einen Elfmeter. Da andere Schützen nicht antreten wollten, nahm er selber den Ball und setzte ihn über den Kasten. Das hätte das 2:2 sein können und dem Spiel möglicherweise einen anderen Verlauf gegeben.

So hielt Netra dem Druck stand und schaffte durch Marvin Lehmann das vorentscheidende 3:1. Nach einem Eigentor schöpfte H/N/U kurz Hoffnung, vielleicht doch noch die Verlängerung zu erzwingen, warf noch mal alles nach vorne, ehe Jonatan May in der Schlussminute mit dem 4:2 den Sack zumachte. Glückwunsch an den TSV aus der Nachbarschaft! Trainer Achim Wilutzky muss also weiterhin auf den ersten Saisonerfolg warten. Aber es gibt ja noch genug Gelegenheiten, denn bis Mitte Juni stehen insgesamt neun Spiele auf dem Programm. Deshalb: Kopf hoch und nach vorne schau´n.

Manuel Berger beim Freistoß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: