Dart: Souveräner Sieg im ersten Spiel des Jahres

Husaren Darter Team X gegen TSV I

Vergangenen Freitagabend ging es für die 1. Mannschaft unserer Darter zum Jahresauftakt nach Sontra zum Team X der Husarendarter. Schon das Hinspiel konnte man mit 8:4 für sich entscheiden, ein ähnliches Resultat sollte auch diesmal her.

Doch wie im Hinspiel legte der TSV I einen etwas holprigen Start hin. Sowohl Teamchef René Gonnermann, als auch Tim Biehl mussten sich mit 1:2 geschlagen geben. Ganz ärgerlich war die Niederlage von Tim, da er eigentlich schon durch war, aber bei 40 Rest unglücklich in die 1 abrutsche und die ungerade Punktzahl nicht mehr umstellen konnte. Sein Gegner nutzte das eiskalt aus und wurde für seine Kaltschnäuzigkeit mit dem Sieg belohnt. Wieder einmal wurden gute Leistungen durch hohe Aufnahmen von schwachen Doppelquoten überschattet.

Glücklicherweise sollte sich das postwendend ändern. Der Ranglistenführende Sascha Biehl machte es vor, indem er nicht nur stark im Scoring, sondern eben auch auf die Doppelfelder war. Er checkte beide Legs über die Doppel 5 aus und verpasste sogar um Haaresbreite ein 118er-Highfinish. Im selben Moment hatte es Anton Braun mit der einzigen Spielerin der Liga zu tun. Er lief seiner Gegnerin im ersten Leg regelrecht davon und ließ ihr keine Chance, doch in Leg 2 bekam auch er einige Probleme das Match zu beenden. Obwohl Anton ziemlich weit vorne war, checkte seine Gegnerin über D20 und D13 66 Punkte aus. Ein ungewöhnlicher, aber in diesem Moment sehr effektiver Weg. Das Entscheidungsleg hat er sich allerdings nicht nehmen lassen und glich somit zum 2:2 aus.

Den Schwung aus der zweiten Session wollten die Männer des TSV natürlich mitnehmen. Christian „The Exacter“ Genau trat im 5. Spiel ans Oche. Das 1. Leg ging noch an die Husaren, doch dann schlug er zurück, wie man es von ihm gewohnt ist. Mit sehr hohen Aufnahmen auf seiner Triple 19 katapultierte er sich wesentlicher schneller in den Finishbereich als sein Gegner. Den Dart auf Doppel 4 versenkte er sehr unaufgeregt. Wieder ging es ins Entscheidungsleg, wie bis zu diesem Zeitpunkt alle anderen Matches. Obwohl sich Genau bei 97 Punkten Rest mit dem zweiten Dart etwas verrechnet hat, konnte er in der darauffolgenden Aufnahme das Match und die erste Führung für den TSV I klar machen.

Während „The Exacter“ von seinen Mitspielern bejubelt wurde, spielte Kapitän Gonnermann auch wieder im Entscheidungsleg um den nächsten Punkt. Nachdem beide Spieler sehr starke Doppelprobleme hatten und „Gonne“ bereits ein Leg über die Doppel 1 checken musste, bekam er weitere Matchdarts, welche er schließlich nutzen konnte. 4:2 aus TSV-Sicht.

Es war über alle Spiele ein sehr umkämpfter Abend bis dahin. Jede Partie ging über die volle Distanz und fast jeder Spieler hatte einige Matchdarts liegen lassen.

Spiel 7 war ebenfalls ein Spiel dieser Sorte, denn auch Stefan Meister wurde von seinem Gegner in den „Decider“ gebeten, nachdem der Sontraner mit dem 2. Dart das Doppel traf. So einfach kann es gehen – die Umsetzung ist allerdings nicht ganz so einfach. Doch auch Stefan blieb cool und sicherte den nächsten Punkt.

Das letzte Einzel des Abends war auch gleichzeitig das einzige, in dem es nicht zum Entscheidungsleg kam. Als einziger Spieler schaffte es Kevin Deist kein einziges Leg abzugeben. Dies galt sowohl für sein Einzel, als auch später für sein Doppel. Mit seinem Sieg im letzten Einzel war das 6:2 und gleichzeitig das Unentschieden gesichert.

Es musste also lediglich nur noch ein Sieg aus den 4 Doppelpartien her, um die 3 Punkte mit nach Herleshausen zu nehmen.

Sascha und Stefan, welche an diesem Abend beide gute Darts spielten, stellten im ersten Doppel sofort klar, dass es nur einen Sieger geben kann. Ein sehr gutes und unaufgeregtes 2:0 bescherte das 7:2 – Auswärtssieg!

Im zweiten Doppel kam es im Bürgerhaus in Sontra zum einzigen richtigen Highlight des Abends. Nachdem Anton und Tim sehr gut unterwegs waren und nur noch die Doppel 20 zum 8. Sieg in Folge gefehlt hatte, checkte ein Spieler der Husaren 102 Punkte zum Match. Beide mussten neidlos anerkennen, dass das ein sehr starker Moment des Gegners war. Nichtsdestotrotz wollte man die letzten beiden Doppelpartien gewinnen, da die Legdifferenz am Ende der Saison auch entscheidend sein kann.

Im vorletzten Spiel zeigte René Gonnermann, wie gut er Dart spielen kann. Mit nahezu jeder Aufnahme traf er ein Triple, die Doppelfelder verfehlte er kaum noch. Zusammen mit Christian Genau holte er also Punkt Nummer 8 und egalisierte einige Doppelfehler aus den Einzelspielen.

Bis auf einige kleine Ausnahmen spielte sich der TSV nun in einen Lauf. Die beiden „Rengschen“ Sascha und „Doggie“ (Kevin Deist) nahmen den Schwung zumindest noch im ersten Leg des letzten Spiels mit. Dieses konnten sie noch ohne Probleme für sich entscheiden. Danach trafen sie allerdings wieder auf das altbekannte Problem: „Double-Trouble“. Es war wie verhext, nicht nur bei unseren Männern, sondern auch die Husaren trafen einfach nicht das gewünschte Doppelfeld.
Erst mit dem 60. (!) Dart, dann auf die eher unbeliebte Doppel 1, traf Sascha zum Match.

Letztendlich ist es egal, wie lange man braucht, solange man am Ende als Sieger vom Board geht. Derjenige, der am Ende das Doppel zuerst trifft, ist der verdiente Sieger. Das war an diesem Abend des Öfteren der Fall, glücklicherweise in fast allen Fällen mit dem besseren Ende für den TSV.

Fazit:

Ein sehr umkämpfter Abend hinterlässt ein sehr eindeutiges Resultat. Am Ende steht ein 9:3-Auswärtssieg auf dem Papier, welcher den Abend allerdings nicht zu 100% wiedergibt. Die Husaren konnten in weiten Teilen durchaus mithalten, doch der Sieg ist trotzdem mehr als verdient.

Der TSV Herleshausen bedankt sich für die Gastfreundschaft des Team X der Husaren und freut sich auf kommende Begegnungen mit ihnen!

Am kommenden Freitag gastiert der HAD 3 Cornberg bei unserer 2. Mannschaft im Ratskeller Herleshausen.

Unter Einhaltung der 2G-Regel freuen wir uns auf zahlreiche Zuschauer.

-Tim Biehl-

Prost – auf den Auswärtssieg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: