Besuch des Museumsverbunds Werra-Meißner

In einem vom Verein für Regionalentwicklung (VfR) initiierten Netzwerk haben sich die Museen und Erlebnisorte im Werra-Meißner-Kreis in einem Arbeitskreis zusammengeschlossen. Alle haben das gemeinsame Ziel, die Geschichte und Besonderheiten unserer Heimat und Region für heutige und zukünftige Generationen sichtbar und erlebbar zu machen. 38 Museen gehören dazu und 9 Lehrpfade.

In regelmäßigen Exkursionen erfolgt Erfahrungsaustausch und lernen die Mitglieder neue Ideen und Möglichkeiten kennen, die vielen Besonderheiten des Werra-Meißner-Kreises und seiner Umgebung darzustellen, aufzubereiten, Kenntnisse darüber zu vermitteln und Erinnerungen zu erhalten. Die jüngste Exkursion führte kürzlich nach Herleshausen, um den WERRAGrenzPark als neu entstandenen Lernort kennenzulernen. 11 Mitglieder trafen sich mit dem Vorstand des WERRAGrenzParks und dem Bürgermeister und wurden durch die Vorstandsmitglieder über die Planung, Entstehung, Ziele, pädagogischen Hintergrund und erste Aktionen informiert. Die Teilnehmer kamen aus allen Teilen des Kreises, insbesondere Witzenhausen, Eschwege, Sontra und auch Rotenburg …

Vorsitzender Gero von Randow (4.v.l.) begrüßte die Gäste im WERRAGrenzPark. (Fotos: Klaus Gogler)

Hier waren Museums- und Ausstellungs-Fachleute beisammen und staunten über die Professionalität dieser „durch eine Gruppe enthusiastischer Ehrenamtlicher entstandene Stätte der Erinnerung und Diskussion rund um die Grenze zur DDR“, wie eine Teilnehmerin gleich an eine ihr bekannte Zeitzeugin schrieb und hervorhob, dass „… auf den Tafeln auch Fragen von Gegenwart (wo gibst Mauern/Zäune auf der Welt?) und Zukunft (wie schaffen/erhalten wir Demokratie, Freiheit/Flucht weltweit) angesprochen werden.“ Ein schönes Zeichen, dass die Intention unseres Vereins offenbar erkennbar bzw. erreicht worden ist – jedenfalls bei diesen fachlich vorgebildeten Besuchern. Und sie schloss ihren Bericht mit dem Verweis auf unsere Internetadresse www.werragrenzpark.info und dass „…sich sogleich wirklich spannende Gespräche ergaben über unsere gemeinsamen Erinnerungen an die Grenze, die Gefühle, die Erlebnisse. Genau das soll die Stätte ja auch leisten.“

Am Schluss blieb noch ein harter Kern an den vorbereiteten Tischen mit Getränken und Kleinigkeiten zum Naschen. Es wurden erste Ideen und Pläne ausgetauscht für Gespräche mit Schulen und anderen Bildungsträgern. Zum Glück hatte die Hitzeperiode dieses Sommers einen Tag Pause eingelegt, so dass die Gespräche noch bis in den frühen Abend fortgesetzt werden konnten.

Vorstand des WERRAGrenzPark Herleshausen e.V.

Und hier geht´s zur Homepage WERRAGrenzPark Herleshausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: