Tischtennis – Jahresrückblick 2020

Natürlich wurde auch das Tischtennis-Jahr 2020 von Corona dominiert. Doch bevor es mit der Pandemie richtig losging und auch währenddessen, gab es einiges aus der Abteilung zu berichten, ehe die Tische im November vorerst wieder hochgeklappt wurden.

Im März wurde die Serie beim ersten Lockdown mitten im Spielgeschehen für beendet erklärt. Die erste Mannschaft belegte zu diesem Zeitpunkt den dritten Tabellenplatz der Kreisliga und hatte bis dahin alle drei Serienspiele der Rückrunde gewonnen. Die Spiele gegen die beiden führenden Mannschaften aus Großalmerode und Vierbach standen kurz bevor, doch dann wurde die Saison wie erwähnt beendet. Am Ende reichte der dritte Platz jedoch noch, um in der Spielserie 2020/21 in die Bezirksklasse aufzusteigen!

Im März 2020 stand kurz vor Saisonabbruch noch ein Highlight auf dem Kalender! Als frischgebackene Kreispokalsieger spielten Michael Becker, Jonas Baum, Matthias Brill und Emil Anders noch um den Bezirkspokal und erreichten einen starken zweiten Platz!

Tolle Leistung: 2. Platz beim Bezirkspokal 2020

Zum Zeitpunkt der erneuten Saisonunterbrechung im November belegt die junge erste Mannschaft den vierten Tabellenplatz der Bezirksklasse mit 5:3 Punkten. So wie es aktuell aussieht wird die Saison wohl abgebrochen und quasi als nicht stattgefunden gewertet. Eine Entscheidung hierüber soll im Februar fallen.

Die zweite Mannschaft belegte zum Abbruch der Saison 2019/20 den neunten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse. In der Saison 2020/21 startete man dann in neuer Konstellation als Vierermannschaft in der 2. Kreisklasse und hatte gute Chancen, die Meisterschaft zu holen, doch bevor es zum „Showdown“ mit dem ärgsten Konkurrenten um den Titel aus Fürstenhagen kam, machte der erneute Lockdown ein Strich durch die Rechnung. Beim Kreispokal der vorherigen Saison kam die zweite Mannschaft zum Vizetitel!

Herrenmannschaft Nummer drei kämpfte sich mit Kapitän Edgar Fügen 2019/20 wie immer durch unzählige Spielerrotationen. Die Saison 2020/21 wurde dann schon vor dem Spielabbruch im November zur Farce, denn vier von acht gemeldeten Mannschaften zogen vorzeitig zurück. Die Coronabedingungen waren hier als Ursache zu finden.

Tja, Corona und kein Ende … Nach dem ersten Lockdown im März wurde eifrig daran gebastelt, das Hygienekonzept des HTTV in die Praxis umzusetzen, um möglichst schnell wieder an die Tische zu kommen. Im Juli war es dann soweit und neue organisatorische Regeln bestimmten Trainings- und Wettkampfbetrieb. Anwesenheitslisten, Tischvergabepläne, Ball- und Tischdesinfektion bzw. -reinigung, Doppelverbote, Abstände, Mundschutz und vieles mehr wurden zur erzwungenen Normalität. Aber die TT-Spielerinnen und Spieler des TSV Herleshausen nahmen alles in Kauf, um ihrem Sport nachzukommen. Umso trauriger, dass im November alle Mühen umsonst waren.

Für einen war der Saisonabbruch besonders traurig: Unser 17-jähriger Youngster Emil Anders spielte eine großartige Saison und wurde zum Aufsteiger des Jahres im TSV! 2019/20 spielte er in der zweiten Mannschaft eine 10:2-Bilanz und wurde in der Saison 2020/21 an Position 3 in der ersten Mannschaft befördert. Und auch hier legte er einen tollen Start mit 4:2-Siegen hin. Seinen persönlichen Saisonhöhepunkt konnte er im Herbst feiern, als er in einem starken Finale gegen Herleshausen Nummer eins, Michael Becker, zum ersten Mal Vereinsmeister des TSV Herleshausen wurde!

Vereinsmeister 2020: Emil Anders

Ebenfalls traurig war das Trainingsende allerdings auch für die gut angelaufene Jugendtrainingsgruppe! Bereits im März auseinandergerissen, hofften die Kinder auf einen guten Trainingsverlauf nach den Sommerferien. Und auch fast alle Kinder kamen wieder zum Training in die TSV-Halle. Und auch sie leiden aktuell unter dem Trainingsverbot. Aber auch hier ist die Stimmung hoffnungsvoll und sobald es wieder erlaubt ist, soll auch das Jugendtraining wieder aufgenommen werden!

Bleibt noch zu erwähnen, dass der gesamte gesellige Teil des Abteilungslebens natürlich vollständig zum Erliegen kam. Selbst die Vereinsmeisterschaften, die glücklicherweise noch im Herbst durchgeführt wurden, standen unter dem „Corona-Stern“. Allerdings tat es dem tollen Spielniveau keinen Abbruch und endete mit dem oben erwähnten würdigen Finale und Emils Sieg!

Wir sind gespannt auf die weitere Saison bzw. auf die Wertung bei einem Abbruch und hoffen natürlich, sobald als möglich wieder in der TSV-Halle zu „schnippeln, schieben und schmettern“!

Ronny Schlägel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: