Eintrittstaler und ville fleurie

Zum Arbeitskreis Stehender Festzug kommen in der Regel 12 bis 15 Freiwillige, die dann in Arbeitsgruppen ihre Ideen umsetzen. Letzten Donnerstag trafen wir uns zu unserer 37. Sitzung, um von der Arbeit in den Arbeitsgruppen zu berichten und anstehende Fragen zu beraten. Hierzu zwei Punkte:

Vorverkauf der Eintrittstaler:

Frauen und Männer gehen derzeit durch die Straßen von Haus zu Haus und bieten Manfreds wunderbare Eintrittstaler für 3 € an. Der Kauf ist freiwillig und keine Pflicht. Gerne dürfen Sie mehrere Taler für Freunde und Verwandte erwerben. Wird der Verkauf versäumt, bekommt man auf der Gemeinde zu den Öffnungszeiten genügend. Am Festsonntag kosten die Eintrittstaler an der Kasse 4 € das Stück.

In unserer Sitzung haben wir entschieden, dass kein Taler von uns aus verschenkt wird, da alles von Hand hergestellte Unikate sind. Auch wir selbst, die wir schon weit über 2000 Stunden in die Vorbereitung gesteckt haben, bezahlen unseren Beitrag, denn wir würdigen damit Manfreds unermüdlichen Einsatz und unterstützen gleichzeitig die Ausrichtung eines großen Festes, das nicht zum Nulltarif zu haben ist. 3 € ist ein kleiner Betrag, zahlen ihn aber viele, kann er zu einem großen Betrag anwachsen.

Holzbuttons-1080

Personen, die keinen Taler erwerben möchten, da sie sich als Aussteller oder Helfer sehen, bekommen am Festsonntag einen Stempel auf den Handrücken.

Da wir uns am Festsonntag familienfreundlich präsentieren möchten, brauchen Jugendliche erst ab 15 Jahre zu bezahlen. Den Kindern wird zum stehenden Festzug ein besonderer SOS-Kindertaler geschenkt. Auf der Rückseite mögen dann die Angehörigen den Kindesnamen und die eigene Telefonnummer schreiben, damit beim Verlorengehen oder Verlaufen des Kindes schnelle Hilfe geboten werden kann.

Im stehenden Festzug läuft kein Kontrolleur durch die Straßen, um Nichtzahlungswillige aufzufordern, ihren Obolus zu entrichten. Wir verstehen das Eintrittsgeld als solidarische Unterstützung für unser Fest, kurz – es ist der „Herleshäuser Soli“.

Herleshausen 2019 – ville fleurie

Anneliese Baum braucht dringend Blumenkästen, da sie die Kapuzinerkresse aussäen will. Wer also über Kästen verfügt, die er nicht benötigt, bringe ihr diese bitte in die Teichstraße 4. Sie hat erst 25 Stück, es passen aber 50 Kästen in ihr Gewächshaus. Zusätzlich freuen wir uns, wenn jeder nach seinen Kräften und Möglichkeiten hilft, in unserem Festjahr Herleshausen in ein blühendes Dorf zu verwandeln.

Schaffen wir das?

Kapuzinerkresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: