Ein Dankeschön dem Hasenvater!

Unter „sozial“ kann man vielerlei verstehen: gemeinnützig, engagiert, selbstlos, mitmenschlich, … Soziales Engagement zu erfahren oder zu leben sind zweierlei.

Eine soziale Einstellung ist altersunabhängig, man ist nie zu alt dafür. Das zeigt uns Manfred Müller. Gerade 75 Jahre alt geworden, bringt er sich unermüdlich mit seiner ruhigen, phantasievollen und handwerklich geschickten Art in unser Dorfgeschehen ein. Seit Jahren ist er bei der Gestaltung der Osterkrone dabei; der Hasenpfad ist mittlerweile schon zur Herleshäuser Tradition geworden und erfreut jedes Jahr viele Kinder. Unterstützt von seinem Sohn Michael sowie von Uwe und Manuela Hornig wächst die Hasenfamilie auf den Herleshäuser Grünflächen und Mauern jährlich an. Da gibt es den Stolper-Hannes, den flotten August, Susi und Strolch und weitere Unikate.

Am Ostersonntag boten Manfred und seine Crew Bratwürstchen auf dem Anger, die Landfrauen unterstützten die Aktion mit Kaffee und Kuchen. Zu diesem Anlass überreichte Dr. Marsch dem Hasenvater Manfred als Dank für sein unermüdliches Engagement einen goldenen Hasen.

Manfred-Müller-75-1080Gratulation auf dem Anger: (v.l.) Anette Wetterau, Dr. Hans-Peter Marsch, Uwe Hornig, Manuela Hornig und Jubilar Manfred Müller.

Natürlich ist Manfred Müller auch mittendrin im AK Stehender Festzug. Die Mitglieder des Arbeitskreises bilden keinen Verein, sie sind keine Gesandten, keine Gewählten, sie sind einfach da, weil sie selbstlos zum Fest 1000-Jahre Herleshausen zeigen wollen: Ich bin dabei. Ich mache mit – für die Gemeinschaft, für unser Dorf – jeder nach seinen Möglichkeiten. Und es macht Spaß. Es sind ehrliche Beweggründe, die den Antrieb geben und die man findet, wenn man sich auf eine Reise nach innen begibt. Sie liefern die Antwort auf die Frage „Wofür stehe ich?“ „Welche Motivation beflügelt mich?“.

Die Neujahrslichter waren Manfreds Idee, mit Licht die Dunkelheit erhellen; ebenso die von ihm hergestellten Eintrittstaler, ein Andenken an unser Fest; die Bühne für die Froschkutte am Festsonntag und später für die Theatergruppe rund um die Kirche, damit viele Gäste etwas sehen können; – unsere Schranke mit Schilderhäuschen hat schon vielfach auf den einstigen Grenzübergang in Herleshausen und das nun offene und vereinte Werratal hingewiesen.

Wir vom AK Stehender Festzug sind froh über den zuverlässigen Manfred Müller. Wenn’s klemmt, Manfred findet eine Lösung. Auf ihn ist Verlass.

Natürlich kann nicht eine Person alles stemmen, viele Herleshäuser, Ehemalige und uns Verbundene bringen ihren Dienst in das Fest ein, darüber freuen wir uns sehr. Nur so kann es gelingen, wenn man der Sache, der Idee und dem Mitmenschen dient. Danke Manfred, da bist du ein gutes Vorbild. In diesem Sinne, herzliche Glückwünsche zum Geburtstag und ein segensreiches neues Lebensjahr.

Ostern-am-Anger-1-IMG_4338

Ostern-am-Anger-2-IMG_4354

Ostern-am-Anger-3-IMG_4351

Ostersonntag am Anger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: