Fußballer aus Lauchröden zu Gast auf dem Huppel

So lautete die Schlagzeile vor 30 Jahren. Damals was Besonderes, heute undenkbar, denn den Huppel gibt´s nicht mehr, die Lauchröder Fußballer aber zum Glück schon noch. Sie jagen nach wie vor dem runden Leder nach und haben viel Spaß dabei. Aus der BSG Traktor wurde Concordia.

Am 3. Dezember 1989 begrüßte die SG Herleshausen/Nesselröden eine Busladung Lauchröder Kicker nebst Anhang auf der feucht-fröhlichen Erhebung in Weiland Kurts Gastraum hinter den Schlosspark-Bäumen. Es wurde ein historischer Sonntagnachmittag mit einer freundschaftlichen Begegnung im Schankraum, bei der nicht nur die TSV-Vorsitzenden Manfred Groß und Hubertus Schönrock anwesend waren, sondern auch Fußball-Veteran Georg Hahn, der nach der Grenzöffnung auf viele alte Sportkameraden in Thüringen traf. Themen gab es auch für die aktuellen Seniorenspieler reichlich. Von den benachbarten Kreisklassen bis zur gemeinsamen Bundesliga reichte die Palette. Ein Bayern- und ein Eintracht-Fan verschenkten Fan-Utensilien, die danach jenseits der Werra in Ehren gehalten wurden. Und der Sonnen-Wirt aus Lauchröden servierte das Henniger Bier in Herleshausen … Das hatte was!

im Januar 1990 folgte der Gegenbesuch in Lauchröden mit dem ersten sportlichen Vergleich seit den Interzonen-Spielen in den 60er Jahren. Anschließend traf man sich im Saal der Krone zum Rückspiel in Sachen Geselligkeit. Wie dieser Ländervergleich BRD / DDR ausging, ist nicht überliefert, vermutlich ging es in die Verlängerung …

Erstes Freundschaftsspiel im Januar 1990 in Lauchröden.

Und so sah´s genau heute vor 30 Jahren auf dem Huppel – Gasthaus Schöne Aussicht – aus (Fotos von Harald Biehl und Achim Wilutzky):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: