Fußball: D-Jugend bleibt ohne Erfolgserlebnis

Unterm Strich steht die Erkenntnis, dass die Kreisliga in diesem Jahr eine Nummer zu groß für unsere D-Jugend-Mannschaft war. Die meisten Gegner waren klar besser, was sich in hohen Niederlagen ausdrückte. Und zum Ende der Runde verhinderten Personalprobleme ein besseres Abschneiden.

JFV Lichtenau/Großalmerode – H/N/U 8:0

Man ist ja realistisch. Dass beim Tabellenführer nichts zu holen sein wird, verstand sich von selbst. Genauso wie gegen Witzenhausen und Eschwege nannte Trainer Achim Wilutzky daher nur eine Zielvorgabe: möglichst einstellig bleiben und vielleicht mal einen Ehrentreffer erzielen. Der Ehrentreffer blieb Manuel Berger in einer schönen Aktion leider versagt, der Winkel zum leeren Tor war zu spitz, knapp daneben. Die Einstelligkeit konnte diesmal allerdings umgesetzt werden, was bei einem Halbzeitstand von 0:5 durchaus hätte schiefgehen können.

Bei optimalen Bedingungen auf dem He-Li´schen Kunstrasenplatz nahm das Spiel den erwartet einseitigen Verlauf. Der technischen, spielerischen und körperlichen Überlegenheit des Gegners setzten wir immerhin Kampfgeist und viel guten Willen entgegen, daher gebührt der Mannschaft durchaus ein Lob. 60 Minuten Spiel auf ein Tor können schon ganz schön lang sein, so dass wir am Ende mit acht Gegentreffern noch einigermaßen im Rahmen geblieben sind. Man darf gespannt sein, wie der Dreikampf um die Kreismeisterschaft – Lichtenau/Eschwege/Witzenhausen – im Frühjahr ausgehen wird – könnte eng werden.

H/N/U in He-Li: Luis Meyer, Lukas Brack, Tobias Bergmann, Joshua Braun, Klara Wilutzky, Leander Schulze, Max Kirschner, Mershid Othman und Manuel Berger.

Tolle Bedingungen: blauer Himmel und saftiger Kunstrasen … nur die Toiletten fehlen im Sportzentrum.

H/N/U – TSG Bad Sooden-Allendorf 5:10

Das Abschlussspiel gegen den Tabellennachbarn aus der Kurstadt hätte durchaus interessant werden können. Mit komplettem Kader und dann sogar als 9er-Mannschaft … – das wäre des Trainers Traum gewesen. Geplatzt! Ein Kader von 12 Kindern und dann gleich fünf Ausfälle, keine gute Ausgangsposition. Nur durch den E-Jugendlichen Marius Müller hatten wir überhaupt einen Auswechselspieler und konnten antreten. Hauptsache spielen, dabei sein ist alles.

Völlig unerwartet gingen wir sogar mit zwei Toren in Führung. Manuel Berger und Mershid Othman bewiesen, dass es im Fußball nicht unbedingt auf die Körpergröße ankommt und schenkten den Gästen gleich zweimal ein. Damit hatten wir sie wohl gereizt, denn ihre Antwort war gnadenlos. Fünf Tore hintereinander bis zum Pausenpfiff und es hieß 2:5. Die Hintermannschaft stand staunend Spalier, unsere schwächste Phase. Zusammenreißen, bitte! In Hälfte 2 platzte dann auch bei Levian Stegmann der Knoten; endlich, muss man sagen. Mit drei sauberen Toren schraubte er unseren Zähler auf 5, immerhin. In vielen Spielen reichen fünf Treffer zum Sieg. Zu dumm, dass BSA auch in den zweiten 30 Minuten noch torhungrig war und noch fünfmal zuschlug. So hieß es am Ende 5:10 und auch das letzte Spiel brachte keinen Erfolg. Nun freuen wir uns auf ein erneutes Zusammentreffen im Frühjahr, um dann möglichst auf Augenhöhe das Spiel offen zu gestalten. Man muss ja Ziele haben. Denn auch wenn die Kreisliga-Runde enttäuschend gelaufen ist, wollen wir weiter an uns arbeiten und noch das Beste aus dieser Saison machen. Der Trainer ist da ganz zuversichtlich.

H/N/U beim letzten Heimspiel 2021: Luis Meyer, Lukas Brack, Joshua Braun, Marius Müller, Leander Schulze, Mershid Othman, Levian Stegmann und Manuel Berger.

Die D-Jugend nach dem letzten Spiel 2021 auf dem Herleshäuser Sportplatz: (v.l.) Marius Müller, Manuel Berger, Max Kirschner, Betreuerin Ines Schmelzer, Lukas Brack, Levian Stegmann, Trainer Achim Wilutzky, Joshua Braun, Mershid Othman und liegend Luis Meyer.
Kreisliga 2021: Erfreuliche Tabellen kann jeder veröffentlichen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: