Die Festwoche

AK Stehender Festzug „Lebendige Dorfgeschichte(n)“ – Die Festwoche

Liebe Herleshäuser,

wir befinden uns in der Festwoche mit Musik, Aktionen und freudigem Feiern.

  • Mittwoch, 29. Mai 2019  –  Die Rambling Stamps
  • Donnerstag. 30. Juni 2019  –  Sternwanderung, ökumen. Festgottesdienst, Feiern
  • Samstag, 1. Juni 2019  –  Die Dorfrocker
  • Sonntag, 2. Juni 2019  –  Stehender Festzug „Lebendige Dorfgeschichte(n)“

Die ersten Ausstellungen werden sich Himmelfahrt zwischen 14 und 17 Uhr öffnen:

  • DGH: Heimat ade – Amerika ruft
  • Franziskushaus: Flucht und Vertreibung
  • Kapelle der Ev. Freikirchlichen Gemeinde: 70er bis 90er Jahre
  • Burgkirche: Vermächtnis aus der Kriegszeit
  • DRK-Unterkunft Am Anger 6: Vorstellen der DRK-Arbeit
  • Heimkehrer-Bahnhof
  • Doktor-Stube

Viele Gäste erwarten wir. Welch ein Trubel. Unser 10 000-Jahre alter (Moor)Eichenstamm, ein stummer Zeitzeuge, den Klaus Gogler zusammen mit Frank Larbig in ein Gestell gebracht hat, kann darüber nur schmunzeln. Was sind schon 1000 Jahre im Weltenlauf?

Sollten wir selbst nicht einmal innehalten, trotz Feierlaune? Ein Staubkorn sind wir nur und nehmen uns doch so wichtig. Auf dem erarbeiteten Zeitstrahl, der an der Schulwand noch vor den Sommerferien angebracht wird, stehen die drei Fragen: Woher kommen wir? Was bewegt uns? Wohin gehen wir? Es sind die alten Fragen der Menschheit. Wir dürfen sie uns persönlich stellen und in unserer Gesellschaft, in unserem Herleshausen gemeinsam eine Antwort suchen.

Von alters her fühlten sich die Menschen eingebettet in ein großes Ganzes, aufgehoben in Gottes Hand. Das geht uns heute manchmal verloren, glauben wir doch alles selbst meistern zu können. Ein altes Sprichwort mahnt: An Gottes Segen ist alles gelegen!

Kirche-Logo-1080

Festgottesdienst

Unser Festjahr bekommt Himmelfahrt seinen geistlichen Höhepunkt. Die umliegenden Orte sind eingeladen, sich auf den Weg zu machen und Herleshausen von allen Seiten zu erwandern. Gemeinsam wollen wir dem Herrgott danken für die zurückliegende Zeit und um seinen Segen bitten für die kommende Zeit.

Der Ökumenische Festgottesdienst findet um 11.00 Uhr in der Burgkirche statt; die Festpredigt hält Pröpstin Wienold-Hocke. Die Pfarrer/innen der verschiedenen Konfessionen sowie Kirchenchor und Posaunenchor sind mit dabei. Unsere drei Kirchengemeinden im Ort haben es in den letzten Jahrzehnten geschafft, in aller Verschiedenheit gemeinsam nach vorne zu gehen, das ist ein Geschenk des Himmels.

Nach dem Gottesdienst gibt es auf dem Gemeindevorplatz Wagners Angebot vom Grill sowie Kaffee und Kuchen von den Landfrauen. Die Steiger-Alm-Buam sorgen für die musikalische Unterhaltung. Bei schlechtem Wetter treffen wir uns im Festzelt.

Leib, Geist und Seele sollen angesprochen werden, seien Sie mit dabei!

 

Mißler-Haus.jpg

Einladung:

Die erarbeitete Info-Tafel für die Auswanderer Wilhelm und Friedrich Gräfenstein wollen wir am Freitag, 1. Juni 2019 um 10.00 Uhr vor dem Haus Mißler, Borngasse 2, enthüllen. Als Gäste begrüßen wir an diesem Vormittag Nachkommen des Auswanderers Wilhelm Gräfenstein, Sohn des Landgräflichen Schafmeisters, der vor 150 Jahren Herleshausen verließ und sein Glück in der Neuen Welt suchte. Ihm folgte sein Bruder Friedrich mit seiner Frau Martha, geb. Steinmetz, aus der Pfeifergasse, der heutigen Gartenstraße, und den drei Töchtern. Wie unterschiedlich die zwei Brüder Amerika erlebt haben, kann man auf der erstellten Info-Tafel nachlesen – am ehemaligen Schafmeisterhaus des Landgrafen.

Die Ausstellung „Heimat ade – Amerika ruft“, die im Sitzungssaal des DGH aufgebaut wird, wurde von Prof. Nagler von der Uni Jena zusammen mit dem Gymnasium Bad Langensalza erarbeitet. Noch wissen wir nicht, ob Prof. Nagler am Freitag nach Herleshausen kommen kann, um nach der Tafelenthüllung im Ausstellungsraum über seine Arbeit zu berichten. Wir lassen uns überraschen.

Bitte:
Am Samstag, 1. Juni 2019, werden schon Ausstellungen für den Festsonntag vorbereitet. Bitte halten Sie dazu frühzeitig die benötigten öffentlichen Parkflächen frei, insbesondere die Parkflächen im Bereich der Querstraße und Lauchröder Straße, Parkplatz Teichstraße, den Bereich Ecke Waldstraße und Huppel. Am Sonntag können nur noch Kleinigkeiten geregelt werden bis die Glocken läuten und um 10.00 Uhr der musikalisch-geistliche Auftakt in der Burgkirche beginnt, in dem die Musikgruppen der Großgemeinde gemeinsam jubeln: „Preiset froh den König, lobt den Herrn der Welt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Die Festwoche”

%d Bloggern gefällt das: