Altfußballer unter sich

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum des TSV 1869 Herleshausen trafen sich kürzlich zahlreiche Fußballveteranen in der TSV-Turnhalle. Initiiert durch Harald Biehl (TSV-Ehrenvorsitzender), der damit auch weiterhin das Gedenken an den einstigen Heimkehrer-Pokal aufrecht hält, gab es ein munteres Wiedersehensfest mit dem Aufwärmen etlicher Anekdoten aus alten Zeiten. “Weißt du noch, Hahn Schorsch, der kannte sonntagabends nach dem Spiel bei Engel (Anmerk.: das Vereinslokal) immer kein Ende …” – “Na klar, als Friseur hatte er ja auch montags frei!” So erinnerte man sich zum Beispiel an Georg Hahn, der als Funktionär größte Verdienste um den Fußballsport in Herleshausen erlangte.

100 Jahre Fußball in Herleshausen – und das im 1000er Jubiläumsjahr – waren ein schöner Anlass für dieses Treffen, das als voller Erfolg bezeichnet werden kann. Die Teilnehmer kamen aus der näheren Umgebung wie Wichmannshausen, Wehretal, Wanfried, Eisenach oder Bad Hersfeld, aber auch aus Hannover und Dreieich.

Ein anderer, der auch mit dem Fußball im Südringgau verbunden ist, weil er seit Jahrzehnten über ihn berichtet, kam aus Jestädt angereist, traf alte Bekannte und verfasste für die Werra-Rundschau einen schönen Artikel:

von Harald Triller

Schöne Stunden unter Gleichgesinnten

Fußballer aus den 50er- und 60er-Jahren schwelgen in Herleshausen in Erinnerungen

Die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 150-jährigen Bestehens vom TSV Herleshausen nehmen kein Ende. Eine Woche nach dem Festkommers und dem Vereinsabend war die vereinseigene Halle Treffpunkt für viele ehemalige Fußballer aus Herleshausen und von zahlreichen Vereinen aus der Nachbarschaft, die zum runden Geburtstag gratulierten.

Die Idee hatte der rührige Ehrenvorsitzende Harald Biehl, der sich in der 1950er Jahren in besonderem Maße für die Spiele um den Heimkehrer-Pokal eingesetzt hat, der von TSV-Urgestein Georg „Schorsche“ Hahn einst ins Leben gerufen wurde. „Die Einladungsliste war groß und die vielen Rückmeldungen für uns der Beweis, dass die ehemaligen Spieler noch immer zusammenhalten und sich gerne zu solchen Anlässen treffen“, erklärt der aktuelle Fußball-Spartenleiter der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund, Friedhelm Rimbach.

Er zeigte sich angetan von den vielen Gästen, die den Weg nach Herleshausen fanden. Gerade aus Wichmannshausen war die Resonanz groß, aber auch aus Bischhausen waren Altfußballer zu sehen. Zwischen der Kaffeetafel und dem Abendessen überraschte Hans-Peter Biehl die Besucher mit einer Power-Point-Präsentation über alte Zeiten, die zum Teil in Vergessenheit geraten sind.

Mit Ergebnissen, Tabellen und Torschützen der Spiele aus den 50er Jahren bis hin zum Ende der 60er Jahre hatte er sich, nicht zuletzt dank der Hilfe des Archivs der Werra-Rundschau, bestens vorbereitet und für erstaunte Gesichter gesorgt. „Lang, lang ist es her“, schwärmte auch der Ehrenvorsitzende Harald Biehl von den gesammelten Werken. Friedhelm Rimbach zog ein positives Fazit der Zusammenkunft: „Ich habe in der Nacht gegen zwei Uhr das Licht ausgemacht und die Halle abgeschlossen“, liefert er den Beweis für die schönen Stunden unter Gleichgesinnten.

Hier geht´s zur Online-Version

Gruppenbild beim Altfußballertreffen (Foto: Harald Triller)

Und zu später Stunde war als Fazit natürlich klar: “Aber eins, aber eins, das bleibt besteh´n, die gute Kameradschaft darf nie untergeh´n. Aber eins, aber eins, das ist gewiss, vor der SGS, da hamse alle Schiss!”

Für die Jüngeren: SGS = SG Südringgau, die heute SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund heißt und derzeit eine sehr gute Rolle in der Kreisoberliga spielt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: