AG Landwirte, Blumenfeen und Versorger

AK Stehender Festzug: Lebendige Dorfgeschichte(n) – AG Landwirte, Blumenfeen und Versorger

„Wir verbrachten einen informativen und geselligen Abend bei Fidy unter dem Carport. Das Wetter war lau und die Stimmung so gut, dass wir bis um halb zwölf blieben. Die Pellkartoffeln (Sorte Belana von Anneliese), die grüne Soße von Petra und die verschiedenen Würste von Friedhelm und Ingrid ließen wir uns schmecken. Aus gesundheitlichen Gründen brauchten wir den Schnaps aus dem Tonkrug von Dr.Marsch und natürlich das Bier. Mit 25 Personen war es bis jetzt die am besten besuchte Zusammenkunft. Natürlich gab es an diesem Abend auch Ideen für unsere 1000-Jahr-Feier.“ So beginnt mein Bericht über die Zusammenkunft zum sechsten Arbeitstreffen am 7. September 2016 zum Thema Landwirtschaft.

AGF-Landwirte-1

An dem Abend brachte ich zwei Bilder von meiner Oma mit: Die Ährenleserinnen und Abendsegen. In vielen Bauernhäusern konnte man sie einst sehen. Sie berühren mich heute noch, denn sie lehren Demut und Dankbarkeit – oft nehmen wir Dinge zu selbstverständlich hin.

AG-Landwirte-2

Noch mehrere Treffen, Behördengänge, viele Gespräche und unzählige Telefonate danach haben die Landwirte gehabt, um ihre gesammelten Ideen zu bündeln und umzusetzen. Zahlreiche Aktivitäten für den stehenden Festzug am 2. Juni sind daraus entstanden.

Schon an der Kasse wird man eindrucksvoll die Traktoren von Fendt und John Deere sehen und zwar nebeneinander das Einst, als es noch viele Traktoren in unserem Dorf gab, und das Jetzt und Morgen, was wir uns in dieser Größe kaum vorstellen können. Wohin geht da die Reise?

Weitere landwirtschaftliche Technik wird in der Querstraße präsentiert. An der ehemaligen Milchannahmestelle gibt es eine Infotafel zum Thema „Wandel der Milchwirtschaft in Herleshausen“. Zahlen und Fakten zur Entwicklung im letzten Jahrhundert wurden dazu erfasst und sind graphisch dargestellt. Die Puppenbauerinnen arbeiten zu, indem sie die letzte Abgabe der Milch bei Inge Adam darstellen. Da sieht man den Karl und den Bernd – lebensgroß.

Natürlich wird auch eine Milchbank nachgebaut, um an die fortschrittliche Zeit in den 30er Jahren zu erinnern. Wie die Milch davor verarbeitet wurde, sieht man bei Baums in der Froschkutte. Die Kinder werden beim Milchkannen-Zielwurf belohnt mit einem Milchmixgetänk, können sich aber ebenso vergnügen auf der Strohburg in der Lauchröder Straße oder im Getreidebad auf dem ökologisch betriebenen Zipfelhof, wo noch mehr Überraschungen auf sie warten.

Auf dem Hof Göpel zeigen die Dreschfreunde einen Einblick in vergangene Jahrhunderte beim Ernten und Dreschen des Getreides und bieten dazu eine deftige Verköstigung an. Als letzter Pferdebauer öffnet sich der Hof Baum für Groß und Klein. Da wir uns auch der Zukunft stellen, gibt es neben dem Blick zurück auf beiden Höfen auch den Blick von der Gegenwart nach vorne. Göpel-Genetik kann man auf dem Hof Göpel entdecken und auf dem Hof Baum Jan Gutewort mit einem Beitrag über die sich verändernde Landwirtschaft. Selbstverständlich unterstützen die Landwirte auch das Sicherheitskonzept. Sie sind eben überall da, wo sie gebraucht werden.

“Ville Fleurie”

Die Blühflächen entlang der Landstraße werden trotz zeitiger Aussaat einer Frühblüh-Mischung bis zum Fest nicht blühen, aber das Festjahr geht auch über den Sommer hinweg. Unser Ziel Nachhaltigkeit wird hiermit erreicht. Das Wetter und den ausbleibenden Regen können wir nicht beeinflussen. Fleißige Frauen wie Ingrid Baum, Petra Hohmann und Anneliese Baum haben vorgesorgt und einzelne Gefäße vorbereitet und regelmäßig mit Wasser versorgt. Wasser ist Leben – Das kann man hieran gut erkennen. – Ohne Wasser kein Leben.

Angelika Baum und Kerstin Schönrock, unsere Blumenfeen, stehen in den Startlöchern, um eine Bepflanzung vor dem DGH zu zaubern. Aber auch zum stehenden Festzug findet man sie mit ihrem Stand „Was blüht uns da?“ Die Vorbereitungen laufen.

Unsere Liköre werden freundlicher Weise vom WTV angeboten. Aus Buchblättern entstand das Kielforsttröpfchen und aus Lindenblüten der Lindentau, angesetzt in der Likörstube von Bauer-Blumenstiel in Lüderbach.

AG-Landwirte-4

AG-Landwirte-5

Bedanken möchten wir uns bei jedem Einzelnen, der zuhause bei sich dazu beiträgt, dass seine Blumen Herleshausen zum „Ville Fleurie“ werden lässt. Wichtig ist die Liebe, die jeder in seine Arbeit hineinsteckt, das werden die Besucher spüren. Erste positive Rückmeldungen kommen jetzt schon an. Am Samstag, 25. Mai 2019, werden wir die vorbereiteten Blumenkübel und-kästen im Ort verteilen. Wer einen alten Stuhl, einen Holzbock oder was Ähnliches zum Abstellen bieten kann, melde sich bitte bei Anneliese Baum.

Herleshausen mit allen Sinnen wahrnehmen, das war ganz am Anfang unsere Idee. Unseren Geschmacksinn verwöhnen unsere heimischen Gastwirte und Metzger, aber auch Partyservice, Landfrauen, Bäcker, Schulelternschaft und Lehrerkollegium, Vereine und Gruppen sowie zahlreiche Privatpersonen bringen sich in vielfältiger Weise ein. Sie werden alle, verteilt auf der Festmeile, finden.

So schmeckt Herleshausen – Unsere Essensangebote:

Nr.  6 (Zipfelhof)  –  Vegetarisch gefülltes Fladenbrot / Kartoffelspalten mit Kräutersoße/Biobier

Nr.   7 (Dreschfreunde/Bäcker Stange) –  Stracke und Brot / Getränkestand/Kaffee und Kuchen

Nr. 12 (Wilde 13) –  Forellen

Nr. 15 (Hotel Schneider) –  Schneiders Grillwürstchen
(Jörg Deiß) –  Bier brauen und verkosten

Nr. 16 (Bäcker Stange) –  Frühstücks-Buffet ab 9.00 Uhr, bitte anmelden/Kaffee und Kuchen, Pizzastücke

Nr. 19 (Sommernachtsweiber) –  Kaffee fair/Hafer-Lavendel-Kekse (Bauernhofeis) –  Eiswagen

Nr. 22 (Landfrauen) –  Mus, Rübensirup, Schmalz, Blechkuchen, Schorn

 Nr. 23 (Fam. Gross) –  Herzhafte und süße Fladenbrote, Waffeln, Kaffee

Nr. 24 (Reservisten) –  Erbsensuppe aus der Feldküche

Nr. 25 (Hospizfrauen) –  Waffeln und Kaffee

Nr. 27 (Elternschaft SRS) –  Kuchen-Buffet, (Suchtpräventionsstelle) –  Juice-Box, (Bauernhofeis) –  Eiswagen

Nr. 28  Getränkestand

Nr. 29  (Semis Partyservice) –  Mediterrane Spezialitäten

Nr. 30  (Kühn/Sultany) –  Indische Spezialitäten, (Ev. Kirchengemeinde) –  Fingerfood + fairer Kaffee

Nr. 31 (Kati Voß) –  Ayurvedisches Fingerfood, Chai-Tee, Holunder- und Ingwerwasser

Nr. 32 (Nordhof Zimmermann) –  Wildfleischkäse und Wildwurst sowie Dauerware vom Wild

Nr. 34 (Freundschaftsbund) –  Französischer Imbiss: Rotwein oder Cidre, Käse und Weintrauben

Nr. 37  (Archfelder Wursthof) –  Gyrospfanne, Steaks, Bratwurst, Currywurst, Pommes, Salat, Stracke/Getränke

Nr. 40 (Roland Müller) –  Cocktails

Nr. 41 (Freikirche) –  Kaffee und Kuchen

Nr. 42 (Wagners Wurstkammer) –  Grillwürstchen, Steaks und Stracke

Nr. 43  (WTV/AK St. Festzug) –  Jubiläumsliköre: Lindentau und Kielforsttröpfchen

Nr. 49 (Heimkehrer-Bahnhof) –  Kaffee und Kuchen/   Bratwurst

Nr. 50  (Hotel Gutsschänke) –  Spießbraten

AG-Landwirte-3

Eine Überraschung haben sich Frauen des Kirchenchores ausgedacht. Es werden B-Plätzchen gebacken. Das B steht sowohl für Burgkirche als auch für St. Bartholomäus.

Hinweis:

  • Ich habe noch Polo-Shirts für Herren in den Größen S, Damen-Polos in den Größen 36, 38 und 52 und Kinder-Shirts in 116, 128, 140, 152 und 164.
  • Herda feiert am 19. Mai 2019 seine urkundliche Ersterwähnung. Die Festmeile geht durch den gesamten Ort. Es ist schön, wenn man Herleshäuser an diesem Tag dort antrifft, natürlich im roten Herleshausen-Shirt.
  • Olaf Grützner bietet sich mit Ulf Mitscherling (er für die Bewohner des St. Elisabeths) zum Thema RaMoNa (RadMobilitätNachhaltigkeit) als Travel Butler an. Mit einer Elektro-Rikscha kann man sich durch das Dorf fahren lassen. Gerne dürfen Sie schon anrufen, um Termine auszumachen. Tel. 01711441056

So viel Engagement, das ist überwältigend – vielen Dank an alle, die mitdenken und mithandeln!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: